Windows 7: Erste Fertig-Rechner werden ausgeliefert

Windows 7 Nachdem Microsofts Distributionspartner am Montag damit begonnen haben, die so genannten Windows 7 OEM Preinstallation Kits (OPK) auch an kleinere PC-Hersteller zu verteilen, werden derzeit bei vielen System-Buildern die ersten Computer mit dem neuen Betriebssystem an Kunden ausgeliefert. Nach Angaben von Jon Bach, Chef des in Seattle ansässigen Anbieters Puget Sound Systems, lässt Microsoft den System-Buildern 10 Tage Zeit, damit die Rechner ihrer Kunden rechtzeitig zum Termin der generellen Verfügbarkeit von Windows 7 aktivieren und für die Auslieferung vorbereiten können. Die Unternehmen dürfen anders als die großen PC-Hersteller schon jetzt mit dem Verkauf beginnen.

Wie Puget Sound Systems dürften die meisten System-Builder die von ihren Kunden vorbestellten Computer bereits mit Windows 7 versehen haben. Nachdem sie jetzt die OEM-Kits erhalten haben, muss daher lediglich noch die Eingabe des Produktschlüssels und die Aktivierung über das Internet erfolgen, woraufhin einem Versand nichts mehr im Wege steht.

Im Fall von Puget Sound Systems wurden am Montag bereits 37 Kunden-PCs in den Versand gegeben. Seit gestern ist außerdem auch der Kauf von Windows 7 in Form der System-Builder-Versionen über diverse deutsche Online-Händler möglich. Diese werben damit, dass die Kunden dank einer Lücke in Microsofts Distributionssystem nicht auf den Termin der generellen Verfügbarkeit warten müssen.

WinFuture Special: Windows 7
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden