Murdoch bittet Suchmaschinenbetreiber zur Kasse

Personen aus der Wirtschaft Auf einem Weltmediengipfel in Peking kam erneut das Thema der kostenpflichtigen Inhalte im Internet zur Sprache. Allen voran sprechen sich Rupert Murdoch (News Corp.) und Tom Curley (Associated Press) dafür aus. Der Chef der Associated Press, Tom Curley, beklagte diesbezüglich, dass seine Agentur die kostenlose Ausbeutung von Nachrichten durch Dritte lange genug hingenommen habe, so ein Artikel der "Welt".

Anstelle die Informationen aus den Angeboten der der traditionellen Nachrichtenagenturen zu beziehen, bevorzuge die breite Masse vorwiegend Dienste wie Facebook, Wikipedia, YouTube oder vergleichbare Web-Portale.

"Wir Inhalte-Produzenten müssen schnell und entschlossen handeln, um die Kontrolle über unsere Nachrichten wieder zu erlangen", teilte Curley mit.

In den Augen des Vorstandschefs von News Corp., Rupert Murdoch, sei derzeit eine Bewegung hin zu bezahlten Inhalten im Netz festzustellen. Eben diese müsse seiner Ansicht nach nun genutzt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren49
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden