Ballmer: E-Book-Reader von Microsoft nicht geplant

Personen aus der Wirtschaft Der Microsoft-Chef Steve Ballmer spricht sich gegen einen hauseigenen E-Book-Reader aus. Einer Kooperation mit dem anderen Unternehmen scheint man hingegen nicht abgeneigt zu sein. Im Zuge einer an der Erasmus University in Rotterdam aufgezeichneten Fernsehsendung teilte Steve Ballmer mit, dass es von Microsoft keinen eigenen E-Ebook-Reader geben wird. Seiner Meinung nach habe Microsoft bereits das populärste Lesegerät für derartige Inhalte auf dem Markt. Gemeint ist damit der "PC".

Während Microsoft an der Entwicklung eines eigenen E-Book-Readers offenbar kein Interesse hat, zeigt sich Steve Ballmer einer Zusammenarbeit mit Firmen wie Amazon nicht abgeneigt.

Ballmer selbst würde es begrüßen, wenn eine Kooperation mit Barnes & Noble, Amazon oder anderen auf diesem Gebiet tätigen Unternehmen zustande kommen würde, heißt es bei "eWeek".

Erst kürzlich hat Amazon den internationalen Verkauf des E-Book-Readers Kindle bekannt gegeben. Ab dem 19. Oktober wird das Lesegerät auch für Kunden aus Deutschland erhältlich sein.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden