PayPal sperrt das Konto eines Sicherheits-Experten

Wirtschaft & Firmen Der Payment-Dienstleister PayPal hat den Account eines Sicherheitsexperten gekündigt, der Informationen über die Möglichkeit zur Fälschung von Zertifikaten veröffentlicht hatte. Der Betroffene, Moxie Marlinspike, hatte bereits vor einiger Zeit über das Problem mit den SSL-Zertifikaten bei PayPal informiert. Die Ergebnisse seiner Arbeit wurden nun aber genutzt, um ein gefälschtes Zertifikat zu erstellen. Er selbst war daran nach eigenen Angaben nicht beteiligt.

Trotzdem fror PayPal nun sein Konto mit einem Guthaben von rund 500 Dollar ein. Der Betrag werde erst wieder freigegeben, wenn er die PayPal-Buttons, über die Nutzer der von ihm als Freeware bereitgestellten Anwendungen Spenden können, von seiner Webseite entfernt hat, berichtete das 'eCommerce Journal'.

Die von ihm angebotenen Tools ermöglichen die Analyse von SSL-Zertifikaten und können theoretisch auf für Angriffe eingesetzt werden. Dies nimmt PayPal nun zum Vorwand für die Sperrung des Kontos. Man beruft sich dabei auf die Geschäftsbedingungen, die eine Verwendung des Dienstes für den Verkauf von Werkzeugen, die für illegale Aktivitäten genutzt werden können, untersagen.

Angesichts dessen, dass die Entwicklung zahlreicher Open Source-Anwendungen im Security-Bereich wie etwa des Packet Sniffers Wireshark über PayPal-Spenden finanziert wird, wirkt dies recht unglaubwürdig.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren38
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden