Google Chrome: Entwicklerversion mit Native Client

Browser Die Entwickler von Google haben den hauseigenen Browser mit dem sogenannten "Native Client" ausgestattet. Somit können Web-Anwendungen direkt auf die Leistung des Prozessors zugreifen und letztlich nativ ausgeführt werden. Mit diesem neuen Feature können sich interessierte Anwender in der aktuell vorliegenden Entwicklerversion bereits vertraut machen. In dieser Ausführung wurde der Native Client bereits integriert. Allerdings ist es hierfür erforderlich, diesen entsprechend zu aktivieren. Standardmäßig ist der Native Client bei Chrome deaktiviert.

Für die Entwickler hat der Native Client den Vorteil, dass der jeweilige Code auf verschiedenen Betriebssystemen und Browsern lauffähig ist und die Anwendungen obendrein die volle Prozessorleistung beanspruchen können. Vorwiegend sollen hiervon Applikationen profitieren, die besonders rechenintensiv sind, teilte CNet mit.

Da die Ausführung von nativem Code jedoch mit erheblichen Gefahren verbunden ist, sieht Google diese Funktionalität noch als nicht ausgereift an und will in der kommenden Zeit mögliche Schwachstellen ausfindig machen. Vorgestellt wurde dieses Konzept bereits Ende Dezember 2008.

Die Entwickler-Version 4.0.220.1 von Googles Chrome kann über die offizielle Webseite heruntergeladen werden. Obendrein hat Google einig Beispiele und Tests zum Native Client veröffentlicht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,97
Ersparnis zu Amazon 48% oder 12,02
Nur bei Amazon erhältlich

Tipp einsenden