Polizei: FDP-Vorschläge "linksliberale Geisterfahrt"

Recht, Politik & EU Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) hat sich gegen die Pläne der FDP ausgesprochen, verschiedene Einschränkungen der Bürgerrechte durch die letzte Bundesregierung wieder rückgängig zu machen. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, die bayerische FDP-Vorsitzende mit Chancen auf den Posten der Justizministerin, hatte angekündigt, beispielsweise die Rücknahme der Vorratsdatenspeicherung und der Netzsperren in den Koalitionsverhandlungen mit der CDU auf die Tagesordnung zu setzen.

DPolG-Chef Rainer Wendt sagte nun gegenüber der 'Neuen Osnabrücker Zeitung', die FDP solle sich den "sicherheitspolitischen Realitäten stellen". "Ich kann die FDP nur dringend davor warnen, zur linksliberalen Geisterfahrerin zu werden", fuhr er fort.

Er forderte die kommende Bundesregierung auf, "BKA-Befugnisse wie Online-Durchsuchung, Späh- und Lauschangriff sowie das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung nicht anzutasten". Statt dessen forderte er weitere Verschärfungen, so beispielsweise die Einführung eines zentralen Melderegisters sowie die Möglichkeit, bei der Strafverfolgung auf die Daten der Maut-Systeme zurückgreifen zu können.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren63
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:35 Uhr Rhetorik - Vera F. Birkenbihl antwortet auf Insider-Fragen
Rhetorik - Vera F. Birkenbihl antwortet auf Insider-Fragen
Original Amazon-Preis
22,97
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,97
Ersparnis zu Amazon 48% oder 11
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden