Apple verteilt unerwünschte Software als Update

MacOS Der Computerhersteller Apple steht derzeit erneut wegen der Auslieferung einer unerwünschten Zusatzsoftware über sein mit iTunes und QuickTime verbreitetes Update-Programm in der Kritik. Dieses Mal wird ein Tool für Firmenkunden verteilt. Nach Angaben von 'ZDNet' handelt es sich dabei um das so genannte iPhone Configuration Utility, mit dem Firmen Konfigurationsprofile für das iPhone erstellen, verwalten und installieren können. Die Software ist eindeutig auf Firmenkunden ausgerichtet, wird aber nur in Ausnahmefällen wirklich benötigt.


Für Endverbraucher ist das Programm praktisch nutzlos. Apples Update-Tool lädt die Software als notwendiges Update herunter, obwohl es sich um ein neues Programm handelt. Ein Mehrwert für die Nutzer von QuickTime oder iTunes ist nicht gegeben. Außerdem wird das iPhone Configuration Utility im Update-Programm von Haus aus für die Installation mit ausgewählt.

Apple wurde bereits mehrfach wegen der Auslieferung unerwünschter Software an Kunden kritisiert, die Programme wie iTunes und QuickTime unter Windows einsetzen. Im März 2008 sorgte das Unternehmen für Aufsehen, als man den Browser Safari als Update an die Nutzer von iTunes und QuickTime verteilte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
41,99
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden