BITKOM: Neue Regierung soll High Tech fördern

Wirtschaft & Firmen Der IT-Branchenverband BITKOM schlägt der neuen Bundesregierung ein Programm mit dem Titel "100 mal 100" vor. Dieses soll neue Unternehmen aus dem High Tech-Bereich beim Wachstum unterstützen. "Die Wirtschaftspolitik der nächsten Bundesregierung sollte ein klare Wachstumsstrategie verfolgen mit Ziel, 100 junge Hightech-Unternehmen über die Umsatzschwelle von 100 Millionen Euro zu schaffen", sagte August-Wilhelm Scheer, Präsident des Verbandes.

Die Hightech-Politik müsse ein zentrales Thema der nächsten Legislaturperiode werden. "Umwelt- und Klimaschutz, die Energieversorgung oder ein bezahlbares Gesundheitswesen lassen sich nur durch die Förderung und den Einsatz neuer Technologien erreichen", so Scheer. Dazu müsse insbesondere auch der Aufbau "intelligenter Infrastrukturen" ein Kernthema der neuen Bundesregierung sein.

Die neue Koalition sollte die Regierungsbildung nach Ansicht des BITKOM für eine Reform der Bundesministerien nutzen. "Deutschland braucht ein starkes Innovationsministerium, in dem die Kompetenzen für Wirtschaft, Forschung und Technologien zusammengefasst werden", so Scheer. Das Bildungsministerium könnte sich dann darauf konzentrieren, das Bildungssystem voranzubringen.

"Der Zuspruch für die Piratenpartei zeigt, dass die Internetpolitik der alten Bundesregierung Lücken hat. Die Themen Internetsperren, Online-Durchsuchungen oder Urheberrechtsverletzungen im Netz müssen in der nächsten Legislaturperiode mit mehr Verständnis für die Generation 2.0 angepackt werden", mahnte der BITKOM-Präsident.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden