China geht konzentriert gegen Mobile-Webseiten vor

Recht, Politik & EU Die chinesischen Behörden haben eine Kampagne gegen unerwünschte Webseiten gestartet, die sich gezielt an Handy-Nutzer richten. Das berichtet das Magazin 'ChinaTechNews'. In der vergangenen Woche begann man, Angebote abzuschalten, die nicht über eine staatliche Genehmigung verfügen. Einen Monat lang will man sich besonders auf den Bereich konzentrieren, hieß es. So wird es wohl noch eine Reihe weiterer Betreiber treffen.

Insbesondere sollen Mobile-Internet-Seiten, auf denen pornographische Inhalte bereitgestellt werden, aus dem Netz verbannt werden. Aber auch andere so genannte "gefährliche Inhalte" - also insbesondere politisch missliebiger Content - sind Ziel der Aktion.

Die Kampagne findet unter der Führung des Ministeriums für öffentliche Sicherheit statt. Dieses will nicht nur die Abschaltung einer Reihe von unerwünschten Angeboten erreichen, sondern auch nachhaltig dafür sorgen, dass die Mobilfunkbetreiber selbst eine stärkere Kontrolle über die von ihnen übertragenen Seiten ausüben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden