Picasa 3.5 erkennt Gesichter und integriert Maps

Bildbearbeitung Google hat die Version 3.5 seiner Bilderverwaltung Picasa veröffentlicht. Zu den neuen Features gehört eine Gesichtserkennung, mit der sich Fotos automatisch verschlagworten lassen. So lassen sich beispielsweise in einer ganzen Fotoserie die Personen identifizieren. Ebenfalls neu ist die Integration von Google Maps. Fotografen, die ihre Bilder mit Geokoordinaten aufnehmen, können somit auf einer Karte direkt erkennen, an welchem Ort die Aufnahmen entstanden sind. Zudem kann man die Fotos nachträglich mit Geokoordinaten versehen, indem man den entsprechenden Ort aus der Karte auswählt.


Nachdem Google im Juli 2004 das kalifornische Unternehmen Picasa Inc. übernommen hatte, bot es die einst kostenpflichtige Software zum Bearbeiten und Verwalten von Fotos kostenlos zum Download an. Seither wird die Entwicklung vorrangetrieben und in unregelmäßigen Abständen neue Versionen veröffentlicht.

Die verschiedenen Fotos lassen sich leicht Kategorisieren, Bewerten und mit einem Kommentar versehen - und natürlich auch nach verschiedenen Gesichtspunkten durchsuchen. Neben der Möglichkeit Fotos zu bearbeiten bietet das Tool auch noch zahlreiche Möglichkeiten die Bilder zu präsentieren. So lässt sich z.B. ohne weiteres Bildschirmschoner erstellen, Bilder können auf CD oder DVD gebrannt oder als Poster ausgedruckt werden. Nett: die Fotos können in einer Art "Timeline" dargestellt werden.

Download: Google Picasa 3.5 (englisch, 9.2 MB)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden