Razer Treiber-Portal verteilte Malware-Downloads

Peripherie & Multimedia Kunden des auf Spiele-Peripheriegeräte spezialisierten Hardwareherstellers Razer haben sich möglicherweise beim Herunterladen von Treibern für Mäuse und Keyboards einen Trojaner eingefangen. Dies meldet der Sicherheitsdienstleister Trend Micro, der Razer umgehend zu dem Problem informierte, woraufhin die Treiber-Seiten vorläufig vom Netz genommen wurden. Nach Angaben von Trend Micro erhielten die Kunden von Razer beim Versuch, einen Treiber herunter zu laden, einen Trojaner, der wiederum einen Wurm nachlädt.

Dieser Wurm namens WORM.ASPXOR.AB wird bisher nur von recht wenigen Virenscannern erkannt. Noch ist unklar, wie lange die schwerwiegenden Sicherheitsprobleme bereits bestehen. Trend Micro zufolge scheinen die Angriffe in den letzten 24 bis 36 Stunden begonnen zu haben, was auf eine geringe Zahl von erfolgreichen Infektionen hoffen lässt.

Razer fordert dennoch alle Kunden, die in der letzten Zeit einen Treiber von den Support-Seiten des Unternehmens herunter geladen haben, dazu auf, ihr System umgehend einer ausführlichen Virenprüfung zu unterziehen. Wann die Support-Seite von Razer wieder ans Netz geht, ist derzeit noch nicht bekannt. Bei Problemen sollen sich die Kunden an den technischen Support wenden.

Weitere Informationen: RazerSupport.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden