Firefox: Erste Testversionen mit 3D-Funktionen

Browser Nachdem die Browser-Engine Webkit in der letzten Woche 3D-Unterstützung erhalten hat, haben nun auch die Entwickler von Firefox nachgezogen. In den aktuellen Nightly Builds kann WebGL manuell aktiviert werden. Bei WebGL handelt es sich um eine JavaScript-Schnittstelle für OpenGL ES 2.0 (Embedded Systems). Browser erhalten damit die Möglichkeit, 3D-Objekte ohne zusätzliches Plug-In darzustellen. Dabei legt man besonders viel Wert auf die Standardisierung, so dass die Grafiken in allen Browsers identisch aussehen.

Seinen Ursprung hat WebGL bei der Firma Khronos, die die Software im August veröffentlichte. Mehrere Unternehmen, darunter Mozilla, Google und Opera haben bereits ihre Unterstützung zugesagt. Von Apple gab es noch keine offizielle Stellungnahme, allerdings tauchten WebGL-Implementierungen kürzlich in WebKit-Entwicklungszweigen auf.

Um WebGL in den aktuellen Nightly Builds zu aktivieren, muss man mit dem Befehl "about:config" den Konfigurationsdialog im Browser aufrufen. Dort findet man die Option "webgl.enabled_for_all_sites", deren Wert auf "true" gesetzt werden muss.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:19 Uhr PUMPKIN Android Autoradio Moniceiver DVD Player mit GPS Navi 6,2 Zoll / 15.7cm Display Untertützt Bluetooth WLAN MirrorLink Subwoofer CD SD USB 2 DIN UniversalPUMPKIN Android Autoradio Moniceiver DVD Player mit GPS Navi 6,2 Zoll / 15.7cm Display Untertützt Bluetooth WLAN MirrorLink Subwoofer CD SD USB 2 DIN Universal
Original Amazon-Preis
299,99
Im Preisvergleich ab
299,99
Blitzangebot-Preis
239,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 60
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden