eBay zur Zahlung von 80.000 Euro verurteilt

Handel & E-Commerce Das Internetauktionshaus eBay muss dem Luxusgüterkonzern LVMH eine Entschädigung in der Höhe von 80.000 Euro wegen Fälschungen bezahlen. Dieser Betrag setzt sich aus einer Strafe von 1.000 Euro pro Vergehen zusammen. Bei der Firma LVMH handelt es sich um den größten Luxusgüterkonzern weltweit. Unter anderem gehören Marken wie Louis Vuitton und Christian Dior zu diesem Unternehmen. Ein französisches Gericht kam am gestrigen Freitag zu einem Urteil. Darin heißt es, dass sich eBay durch die Nachahmungen oder Imitation schuldig gemacht habe.

In der letzten Zeit kam es immer wieder zu Streitigkeiten, wenn es um die auf eBay verkauften Produktfälschungen ging. Besonders LVMH fühlte sich an diversen Auktionen auf eBay gestört und warf den Betreibern der Plattform vor, die Kunden über Links zu gefälschten Produkten zu leiten.

Ursprünglich forderte LVMH die Zahlung von vier Millionen Euro. Das zuständige Gericht verurteilte eBay nun zu einer Strafe von insgesamt 80.000 Euro, teilte derStandard mit.

Nicht nur bei eBay ist man der Meinung, dass es schlicht nicht durchführbar sei, die gültigen Eigentumsrechte der jeweiligen Artikel genau zurückzuverfolgen. Auf der anderen Seite halten die Konzerne den Anbietern im Internet vor, mehr zum Schutz der eingetragenen Marken zu tun.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren44
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden