China: Neuer Rückschlag für Green Dam-Filter

Sicherheit & Antivirus Die chinesische Regierung muss mit ihrer neuen Filter-Software "Green Dam" einen erneuten Rückschlag hinnehmen: Zahlreiche Schulen entfernen das Programm inzwischen stillschweigend von ihren Rechnern. Ursprünglich sollte das Tool zwangsweise auf allen Rechnern vorinstalliert werden. Von einer solchen Regelung musste die Regierung allerdings Abstand nehmen, wollte sie nicht zuviel Unmut unter der schnell wachsenden Internet-Community in China entstehen lassen.

Allerdings war der Einsatz von Green Dam für Schulen laut einer Weisung des IT-Ministeriums verpflichtend - soll es doch nach offizieller Lesart Minderjährigen den Zugang zu jugendgefährdendem Material wie Gewaltdarstellungen und Pornographie verwehren.

Allerdings entschieden sich viele Schulen dafür, das Programm wieder zu deinstallieren. Das Problem: Es gibt schlicht zu viele Konflikte mit der Bildungs-Software, die tagtäglich eingesetzt wird. Aber auch zu verschiedensten Verwaltungsprogrammen der Schuldirektionen ist Green Dam inkompatibel. Ein normales Arbeiten ist so schlichtweg nicht mehr möglich.

Ein Problem haben nun vor allem die Schulverwaltungen der jeweiligen Regionalbezirke, da sie zwischen den Stühlen stehen. Einerseits sind sie weiterhin an die Weisung von oben gebunden, müssen aber auch den Betrieb der Schulen sicherstellen und die zahlreichen Beschwerden über Probleme mit der Software bearbeiten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr Silent Monsters Gaming und Office Mauspad
Silent Monsters Gaming und Office Mauspad
Original Amazon-Preis
14,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,07
Ersparnis zu Amazon 26% oder 3,83
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden