HP nimmt MacBooks mit neuen Alu-Laptops ins Visier

MP3-Player & Audio Der Computerkonzern Hewlett-Packard setzt das Erbe des von ihm übernommenen High-End PC-Lieferanten Voodoo mit der Einführung der neuen Envy-Serie fort. Die Geräte erinnern optisch durchaus an die aktuellen Notebook von Apple und genau diesen sollen sie auch das Leben schwer machen. HP bietet die in Aluminium gehüllten Notebooks der Envy-Reihe in Varianten mit 13- und 15-Zoll-Display an. Zunächst verriet das Unternehmen nur zu der 13-Zoll-Version ausführliche Details. Zum 15-Zoll-Modell will man sich erst anlässlich des in der kommenden Woche stattfindenden Intel Developer Forum äußern.


Der HP Envy 13 hat, wie der Name schon sagt, ein 13,1-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1366x768 Pixeln. Im Innern arbeitet ein Intel Core 2 Duo SL9400 Prozessor mit 1,86 Gigahertz, der mit drei Gigabyte Arbeitsspeicher und einer ATI Mobility Radeon HD 4330 Grafiklösung mit 512 Megabyte Speicher kombiniert wird.

Weiterhin ist eine 250-Gigabyte-Festplatte verbaut. HP liefert ab Werk ein externes 8x DVD-RW-Laufwerk mit. Gegen Aufpreis kann man auch ein Blu-ray-Drive ordern. Hinzu kommen 2 USB-Ports, WLAN nach IEEE 802.11n, Bluetooth, HDMI-Ausgang und ein kombinierter Kopfhörer- bzw. Mikrofon-Anschluss.


Um die Akkulaufzeit zu verlängern, kann der Zusatzgrafikchip gedrosselt und auf die im Intel-Chipsatz integrierte Grafiklösung umgestellt werden. Gleichzeitig wird bei Bedarf auch die Taktfrequenz des Prozessors stark reduziert, um so eine Laufzeit von bis zu 18 Stunden zu erreichen.

Ohnehin wird eine solch extrem lange Akkulaufzeit nicht ohne das ab Werk mitgelieferte zusätzliche Akku-Paket erreicht. HP stattet das Envy 13 von Haus aus mit einem 4-Zellen-Akku aus, liefert aber ein flaches 6-zelliges Akkupaket mit, das unter dem Gerät angebracht werden kann. Das HP Envy 13 soll ab 18. August zum Preis von 1700 US-Dollar erhältlich sein.


Zum großen Bruder, dem HP Envy 15, schweigt der Hersteller weitgehend. Man teilte lediglich mit, dass das Gerät gut 2,3 Kilogramm wiegen wird und dabei nur rund einen Zoll dick ist. Unter der Haube soll ein noch nicht vorgestellter Intel Core i7-Prozessor arbeiten, dem bis zu 16 GB DDR3-RAM und eine mit 1 GB Speicher ausgestattete ATI Mobility Radeon HD 4830 Grafiklösung zur Seite stehen.

Der HP Envy 15 soll zu Preisen ab 1800 US-Dollar auf den Markt kommen. Beide Geräte sind nach Angaben des Herstellers ab 18. Oktober verfügbar.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren52
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden