Phishing geht zurück, Trojaner legen deutlich zu

Spam & Phishing Gute Nachrichten für alle Phishing-Geplagten: Die Zahl der Attacken ist im September gegenüber dem Vormonat August um 45 Prozent eingebrochen. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Symantec Phishing-Reports (PDF). Der Grund: "Klassische Phishing-E-Mails bringen immer weniger Erfolg, da die Banken inzwischen auf bessere Verfahren wie mobile TANs umgesattelt haben. Deshalb setzen Angreifer nun vermehrt auf Trojaner", erklärt Candid Wüest, Virenforscher bei Symantec.

Auch in anderen Bereichen ist derzeit ein Rückgang erkennbar. So ist die Menge der von Toolkits generierten Phishing-URLs im Vergleich zum Juli um 74 Prozent geschrumpft.

Ein weiteres Ergebnis der Symantec-Studie: Weihnachten und andere Feiertage stehen vor der Tür - zumindest für Spammer. Mit seltsamen Überschriften wie "It’s new improved crazy Christmas" oder "Biggest deal this Halloween" wollen sie auffallen. Insgesamt sind derzeit 87 Prozent aller weltweit verschickten Mails Spam.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden