Motorola stellt sein Android-Smartphone Dext vor

Handys & Smartphones Der Handy-Hersteller Motorola hat sein erstes Smartphone mit Googles Betriebssystem Android vorgestellt. Dieses soll das kriselnde Geschäft des Unternehmens wieder mit neuen Impulsen versorgen. "Dext" heißt das neue Modell auf dem globalen Markt, in den USA wird es unter dem Namen "Cliq" auf den Markt kommen. Das Grundsystem von Android reicherte Motorola mit eigenen Ergänzungen an, die insbesondere die Arbeit mit Social Networks wie Facebook und MySpce erleichtern sollen.



Mit Motoblur setzt Motorola auch eine eigene Benutzeroberfläche ein. Diese soll einen leichten Überblick über Kontakte und Nachrichten bieten. Der Hersteller ergänzte Android außerdem um einen Client für das Streaming von Musik von der Last.fm-Plattform.

Bei Dext handelt es sich um ein Quadband-Modell mit HSPDA-Funktionalität. Aber auch Datenverbindungen per WLAN, Bluetooth und Edge werden unterstützt. Die Bedienung erfolgt in der Regel über den 3,1 Zoll großen Touchscreen, aber auch eine Tastatur lässt sich ausschieben.

GPS, ein Micro-SD-Slot und eine Kamera mit 5 Megapixeln Auflösung sind ebenfalls enthalten. Der Akku soll 13,5 Tage im Standby und 6 Stunden bei einem durchgehenden Gespräch mithalten. 163 Gramm bringt das Smartphone auf die Waage. Ab dem 22. Oktober kann das Produkt in den USA exklusiv bei T-Mobile erworben werden, über den Vertrieb in Deutschland wurden noch keine Angaben gemacht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:30 Uhr Sony 55 Zoll Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
Sony 55 Zoll Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
Original Amazon-Preis
835,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
749,99
Ersparnis zu Amazon 10% oder 85,01
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden