Digital Rights Management bald auch für Hardware?

Peripherie & Multimedia Für den Einzelhandel ist Ladendiebstahl ein großes Problem. Der jährliche Schaden geht in die Milliarden und es scheint immer mehr zu werden. Zehn Prozent der Kriminalstatistik gehen auf derartige Delikte zurück. Das Frankfurter Unternehmen DiSa Digital Safety entwickelt derzeit eine Technologie, die das Problem zumindest bei der Elektronik in den Griff kriegen soll, berichtet 'Technology Review'. Eine Kombination aus Hard- und Software soll dafür sorgen, dass nur ein rechtmäßiger Käufer ein Produkt auch in Betrieb nehmen kann. Die Idee basiert auf dem Digital Rights Management (DRM).

Bevor man ein gekauftes Elektronikgerät vollständig verwenden kann, muss man nachweisen, dass man dazu überhaupt berechtigt ist. Ein Dieb könnte somit mit seiner geklauten Hardware nichts anfangen. Wie das Ganze umgesetzt wird, entscheidet der Einzelhandel.

Ein erster Test in 14 MediMax-Filialen hat bereits die Funktionsweise demonstriert. So wurden SD-Karten mit dem System von DiSa gesichert. Der Käufer musste die Speicherkarte an der Kasse freischalten lassen, um sie später auch verwenden zu können. Das Medium muss dafür in ein Spezialgerät eingelegt werden.

Eine zweite Version des DiSa-Systems basiert auf einer Software, die auf dem gekauften Gerät vorinstalliert ist, beispielsweise auf einem Handy. Der Käufer erhält an der Kasse einen Code, den er beim ersten Einschalten eingeben muss. Erst dann lässt sich das Handy auch verwenden. Nach der Freischaltung muss der Vorgang im gesamten Produktleben nicht wiederholt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr CyberLink PowerDVD 16 Pro
CyberLink PowerDVD 16 Pro
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
44,90
Blitzangebot-Preis
38,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 11

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden