Forscher entwickeln Opensource-Digitalkamera

Foto & Digitalkameras Forscher der Stanford University entwickeln derzeit eine Digitalkamera, deren Software sich vom Nutzer komplett anpassen lassen soll. Normalerweise ist die verwendete Firmware immer vom Hersteller vorgegeben und lässt sich selten austauschen. Marc Levoy, Informatik-Professor in Stanford, erklärt, dass sich viele Funktionen, beispielsweise der Fokus, die Belichtung und der Blitz von der installierten Software kontrollieren lassen. Die so genannte "Opensource-Kamera" basiert auf Linux, dass auf einem Chip von Texas Instruments läuft.


Zu den Funktionen der "Frankencamera", wie sie von den Forschern liebevoll genannt wird, gehören unter anderem integrierte High Dynamic Range Funktionen (HDR) sowie eine Internetanbindung. Zwar findet man dies bereits heute in einigen Kameramodellen, jedoch handelt es sich dabei um Profi-Ausrüstung, die sehr teuer ist. Die Opensource-Kamera dagegen kostet in der Herstellung weniger als 1.000 US-Dollar.

Eine weitere interessante Funktion, mit der die Forscher experimentieren, ist eine Erweiterung der Videoaufnahme. Aufgenommene Videos sollen sich verbessern lassen, indem sie mit hochauflösenden Bildern kombiniert werden. Dazu nimmt die Digitalkamera ein niedrig aufgelöstes Video auf - in festgelegten Zeitabständen wird zusätzlich ein hochauflösendes Bild geschossen. Aus diesen beiden Teilen kann eine Software dann ein qualitativ besseres Video erzeugen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr Rademacher Modi.Gurtkastenuhr inklusive IR-Empfänger, 31000512
Rademacher Modi.Gurtkastenuhr inklusive IR-Empfänger, 31000512
Original Amazon-Preis
69,98
Im Preisvergleich ab
69,90
Blitzangebot-Preis
62,99
Ersparnis zu Amazon 10% oder 6,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden