Mediola: Das Zuhause mit dem Smartphone steuern

Handys & Smartphones Die Firma Telefunken hat in Kooperation mit Tecnovum Technologies das Automationssystem "Mediola" entwickelt und auf der IFA in Berlin vorgestellt. Damit sollen sich nahezu alle technischen Geräte fernbedienen lassen. Auf diese Weise könnten beispielsweise die Smartphones von Apple künftig als eine Art Universalfernbedienung (All-in-One-Remote) funktionieren. Neben elektronischen Geräten wie Fernsehern, Hi-Fi-Anlagen, DVD-Playern und Überwachungskameras sollen sich auch Heizungen, Beleuchtungen, Babyfone und Gartenbewässerungsanlagen fernsteuern lassen. Getauft wurde dieses System auf den Namen "Mediola a.i.o. Control".

Die zugehörige Steuersoftware lässt sich den Herstellern zufolge auf gängigen Smartphones und obendrein auf Netbooks und Computern installieren.

Als zentrales Gerät arbeitet hierbei der sogenannte Mediola a.i.o. Gateway. Die jeweiligen Kommandos werden via WLAN entgegen genommen und beispielsweise per Infrarot an die zugehörigen Geräte übermittelt.

Durch die Anbindung an das Internet ist somit auch eine Fernsteuerung möglich, selbst wenn der Anwender nicht zu Hause ist. Vorrangig kommen hierbei Funktechnologien zum Einsatz. Das Verlegen von Kabeln möchte man offenbar den Kunden ersparen.

Ein Einsteigermodell, bei dem es jedoch keine Unterstützung für den iPod und das iPhone geben wird, will Telefunken im kommenden Jahr für 500 Euro auf den Markt bringen. Später sollen Premium- und Profiversionen für größere Projekte dazu kommen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden