Patente: TiVo klagt gegen Verizon und AT&T

Recht, Politik & EU Das Unternehmen TiVo hat bekanntgegeben, dass es die beiden Provider AT&T und Verizon wegen Patentverletzungen verklagt. Dabei geht es um geistiges Eigentum, dass für den gleichnamigen Festplatten-Recorder genutzt wird. TiVo verfolgt die gleiche Strategie wie gegen Dish / EchoStar. Dabei ging es um die Patente 6,233,389, 7,529,465 und 7,493,015. Gegen EchoStar konnte TiVo vor Gericht gewinnen und erhielt 103 Millionen US-Dollar als Schadenersatz. Allerdings geht das Verfahren in eine neue Runde, wenn die betreffenden Patente einer Überprüfung unterzogen wurden.

Mit dem TiVo ist es möglich, Fernsehsendungen auf einer Festplatte zu speichern und bei Bedarf wieder anzusehen. Zusätzlich verfügt TiVo über einen umfangreichen elektronischen Programmführer (EPG). Es handelt sich um den in den USA am weitesten verbreiteten Personal Video Recorder.

Erst kürzlich musste TiVo bekanntgeben, dass man im zweiten Quartal einen Verlust über 2,9 Milliarden US-Dollar gemacht hat. Der Schadenersatz aus den beiden neuen Klagen würde also sehr nützlich sein.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu -50% auf Technikprodukte & Gadgets von Start-ups
Bis zu -50% auf Technikprodukte & Gadgets von Start-ups
Original Amazon-Preis
199
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
149
Ersparnis zu Amazon 25% oder 50

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden