Microsoft: Der Computer soll im Schlaf erzählen

Forschung & Wissenschaft Microsoft Research entwickelt in Zusammenarbeit mit der University of California ein USB-Gerät, das auf den Namen "Somniloquy" hört. Laut Definition handelt es sich dabei um das Sprechen während des Schlafs. Das kleine Gerät soll es einem Computer ermöglichen, Netzwerk-Aktivitäten auch in einem nahezu ausgeschaltenen Zustand auszuführen. Auch wenn die CPU, die Festplatte, das Display und die Ein- bzw. Ausgabegeräte nicht aktiv sind, soll Netzwerktraffic verarbeitet werden können. Zu den Möglichkeiten des "Somniloquy" gehört das Herstellen einer Remote Desktopverbindung, das Empfangen von Instant Messages, Torrent-Downloads sowie das Verwalten eines VoIP-Accounts.


Das "Somniloquy" besitzt einen 200 MHz schnellen XScale-Prozessor, 64 Megabyte RAM sowie eine zwei Gigabyte große SD-Speicherkarte. Auf diesem kleinen System läuft Linux. Erkennt das Gerät, dass der Computer ausgeschaltet wird, kopiert es die Netzwerkinformationen und übernimmt anschließend die Kommunikation.

Mit dem "Somniloquy" will man dabei helfen Energie zu sparen. Zahlreiche Rechner werden oft stundenlang ungenutzt im Betriebszustand gelassen, um triviale Aufgaben wie das Herunterladen einer Datei oder das Empfangen von Nachrichten zu bewältigen. Das USB-Gerät wird diese Aufgaben übernehmen und den Rechner wieder starten, sobald mehr Energie benötigt wird. Bislang handelt es sich dabei aber nur um einen Prototypen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:55 Uhr Acronis True Image 2014 Premium
Acronis True Image 2014 Premium
Original Amazon-Preis
67,38
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
47,17
Ersparnis zu Amazon 30% oder 20,21
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden