Jeder vierte Arbeitgeber sucht Bewerberinfos im Netz

Wirtschaft & Firmen Immer mehr deutsche Unternehmen scheinen Informationen zu Bewerbern im Internet einzuholen. Zu dieser Erkenntnis kam eine von der Bundesregierung in Auftrag gegebene Studie. Neben den beruflichen Qualifikationen scheinen besonders persönliche Daten wie Meinungen, Hobbys oder private Vorlieben für die Arbeitgeber von Relevanz zu sein. Die Berliner Zeitung hat im Auftrag der Bundesregierung eine Studie durchgeführt und kam zu dem Ergebnis, dass immer öfter auf das Internet als Informationsquelle bei Bewerbern zurückgegriffen wird.

Ferner sollen über ein Viertel aller befragten Unternehmen gezielt im Internet nach weiter führenden Informationen zu Bewerbern suchen. In den meisten Fällen geschieht dies bereits vor der Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, so der Bericht. Als Anlaufstelle dienen sowohl private Karriereportale als auch Soziale Netzwerke, wie beispielsweise StudiVZ oder Facebook.

Als besonders kritisch gilt es, wenn sich Bewerber im Internet abfällig über ihre gegenwärtigen oder vergangenen Arbeitergeber auslassen, hieß es.

Immerhin soll es bei einem Viertel der Arbeitergeber schon vorgekommen sein, dass man sich aufgrund der erlangten Informationen aus dem Netz nicht zu einem Vorstellungstermin entschieden habe.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Klipsch R-26F Lautsprecher, Farbe:
Klipsch R-26F Lautsprecher, Farbe:
Original Amazon-Preis
263,18
Im Preisvergleich ab
224,00
Blitzangebot-Preis
199,00
Ersparnis zu Amazon 24% oder 64,18

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden