USA will Webzensur mit E-Mail-Technologie umgehen

Internet & Webdienste Die US-amerikanische Regierung testet angeblich eine Technologie, um in den von Zensur geprägten Ländern China und Iran einen Weg vorbei an den geschalteten Webfiltern zu ermöglichen. Bei dem Tool namens FOE (feed over email) wird laut einem Bericht von Reuters auf eine SMTP-basierte Verbindung gesetzt. Auf diese Weise könnten die Benutzer trotz der aktiven Webfilter an aktuelle und zensurfreie Nachrichten über E-Mails gelangen. Der Versand soll von vielen gängigen Anbietern, dazu zählen unter anderem Google, Microsoft und Yahoo, möglich sein.

Zudem soll man, um an die neusten Meldungen zu kommen, auch keinen Proxy oder vergleichbare Technologien mehr verwenden müssen. Erste Testläufe sollen bereits angelaufen sein. Man befinde sich aber noch in einer frühen Entwicklungsphase, hieß es.

Mit weiter führenden Details hält man sich aus gutem Grund stark zurück. Immerhin laufen die Tests heimlich und selbstverständlich ohne das Wissen der beiden Regierungen ab. Neben dem Abruf der Meldungen über Computer könnte man sich zudem vorstellen, die Anwendung auch für Mobiltelefone umzusetzen.

Die jeweiligen Inhalte werden abgesehen vom Bereich der Pornografie selbst keiner Zensur unterliegen. Neben dem Einsatz in China und im Iran soll die Technologie auch in Myanmar, Tadschikistan, Usbekistan und Vietnam zum Einsatz kommen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren83
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden