Google auch im Juni erfolgreichste Suchmaschine

Internet & Webdienste Die Marktforscher von ComScore haben die Anzahl der Suchanfragen des Monats Juni unter die Lupe genommen. Auch nach dem Zusammenschluss von Yahoo und Microsoft führt Google die Rangliste weiterhin an. ComScore geht in dem herausgegebenen Report auf die Platzierungen in den Vereinigten Staaten ein. Im Juni dieses Jahres erzielte Google wie auch in den Vormonaten den ersten Platz. Rund 65 Prozent aller Anfragen wurden an die Suchmaschine von Google gestellt. 8,4 Prozent der Anfragen gingen bei Microsoft ein. Yahoo erreichte 19,6 Prozent. Auch wenn man die beiden Prozentsätze zusammenzählt liegen die beiden Unternehmen deutlich hinter Google.

Interessant ist allerdings die Anzahl der Nutzer. Während sich 84 Prozent für Google entscheiden, so benutzen rund 73 Prozent der Suchenden auch ein Angebot von Microsoft oder Yahoo. Ein größerer Unterschied zeichnete sich im Hinblick auf die Anfragen pro Nutzer ab. Den Angaben von ComScore zufolge wurde Google durchschnittlich fast 55 Mal und Microsoft-Yahoo nur 26 Mal aufgerufen.

Der markante Unterschied zwischen den gestellten Suchanfragen und der Verteilung der Nutzer ergibt sich laut ComScore durch die Tatsache, dass Google wesentlich häufiger Anfragen entgegen nahm. Die Experten sprechen der Google-Konkurrenz für die weitere Zukunft ein gesteigerts Potenzial zu. Dafür sei es jedoch erforderlich, die Loyalität der Suchenden zu erhöhen und passendere Suchresultate zu liefern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Panasonic EW1031S Elektrische Schallzahnbürste
Panasonic EW1031S Elektrische Schallzahnbürste
Original Amazon-Preis
44,60
Im Preisvergleich ab
39,90
Blitzangebot-Preis
32,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 11,61

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden