Chinas Filtersoftware vorerst doch nur freiwillig

Internet & Webdienste Anscheinend reagiert Chinas Regierung auf die heftigen Proteste der Bürger und will die geplante Filtersoftware Green Dam nun doch nur freiwillig einsetzen lassen und sie nicht zwangsweise auf jedem PC vorinstallieren. Mit der Software wollte man unerwünschte Inhalte aus dem Internet herausfiltern, beispielsweise Pornografie und Gewaltdarstellungen. Aber auch politische Zensur hätte betrieben werden können, befürchteten viele Chinesen. Der Minister für Industrie und Informationstechnologie, Li Yizhong, erklärte nun, dass man es den Käufern überlassen will, ob sie das Programm installieren oder nicht.

Allerdings ist die Installation Pflicht, wenn der Rechner in öffentlichen Räumen steht, beispielsweise in Schulen oder Internetcafés. Dabei geht es ausschließlich um den Schutz der Kinder, betonte Li. Wer versuche, das Thema zu politisieren, sei unverantwortlich, da es nicht mit der Realität übereinstimme.

Noch wird allerdings nicht ausgeschlossen, dass die Installation zu einem späteren Zeitpunkt auf allen Rechnern zur Pflicht wird. Bis dahin soll Green Dam kontinuierlich verbessert werden. Einige PC-Hersteller haben bereits damit begonnen, die Software ihren Rechnern beizulegen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden