Adobe gibt Unterstützung für PowerPC-Macs auf

MacOS Langsam aber sicher stellen auch die Softwarehersteller die Unterstützung für Apple Mac-Systeme mit PowerPC-Prozessoren ein. Adobe hat gestern bestätigt, dass künftige Versionen seiner Creative Suite nur noch auf Intel-Macs laufen. Das Unternehmen stellte klar, dass es keine weitere Unterstützung mehr für Macs mit PowerPC-CPUs mehr geben wird, berichtet 'Cnet'. Apple hatte schon im Juni bekannt gegeben, dass man den Support für PowerPC-Macs mit dem neuen Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" einstellen will.

Nach Angaben von Adobe können Kunden, die die Programme der Creative Suite Version 3 oder 4 einsetzen, die Software sowohl auf PowerPC-, als auch auf Intel-Macs ohne weitere Veränderungen verwenden. Die beiden Versionen werden bei PowerPCs-Macs aber nur noch mit wirklich kritischen Updates versorgt, zum Beispiel beim Auftreten schwerwiegender Sicherheitsprobleme.

Die Creative Suite ist Adobes Sammlung der oft als Industrie-Standard angesehenen Werkzeuge für Bild- und Videobearbeitung sowie Web-Entwicklung und Desktop-Publishing. Das Paket enthält Anwendungen wie Photoshop, Illustrator, Indesign, Acrobat und Flash. Adobe gab die Aufgabe der Unterstützung für PowerPC-Macs schon jetzt bekannt, damit die Anwender genug Zeit für die Umsetzung eventuell notwendiger Migrationsmaßnahmen haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Gamescom: Acer Monitor
Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
284,00
Im Preisvergleich ab
279,90
Blitzangebot-Preis
239,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 45

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Das iPhone 7 im Preisvergleich

Tipp einsenden