Call of Duty: Modern Warfare 2 - Preiserhöhung

PC-Spiele Wenn es nach dem Chef des weltgrößten Publishers Activision Blizzard geht, würden die Preise für PC- und Videospiele noch weiter steigen. "Wenn es nur nach mir ginge, würde ich die Preise noch weiter in die Höhe treiben", sagte Bobby Kotick während einer Telefonkonferenz. So wurde in der letzten Woche der Verkaufspreis der PC-Version für den kommenden Shooter "Call of Duty: Modern Warfare 2" um 20 Prozent auf 60 Euro angehoben. Der Preis für die Konsolenversion bleibt mit 70 Euro unverändert. Kurioserweise forderte Kotick in der Vergangenheit eine Preissenkung der Playstation 3 von Sony, anderenfalls wolle man die Entwicklung zukünftiger Titel für diese Plattform überdenken.

Die Fans der erfolgreichen Shooter-Serie "Call of Duty" wollen sich das nicht gefallen lassen und haben nun eine Petition gestartet, die sich direkt gegen den Publisher richtet. Wer unterschreibt, ist mit der selbstgefälligen Einstellung nicht einverstanden und verpflichtet sich, den sechsten CoD-Teil nicht zu kaufen.

"Das mag für Sie nicht vielmehr als eine Drohung klingen, aber das Internet ist so groß, dass es durchaus dazu führen könnte, dass Ihr Geldbeutel an Weihnachten etwas weniger gefüllt sein wird", heißt es. Bislang haben 5500 Fans ihre virtuelle Unterschrift unter die Petition gesetzt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren136
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Infinite Warfare im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden