Unparteiische Kritik am EU-Verfahren gegen Intel

Recht, Politik & EU P. Nikiforos Diamandouros, Ombusdmann der Europäischen Union, hat in enem Bericht das Verfahren der EU-Kommission gegen den Chiphersteller Intel kritisiert, das im Endeffekt zu einer Milliardenstrafe geführt hat. Demnach wurde eine entlastende Aussage eines in dieser Sache befragten Dell-Mitarbeiters nicht angemessen dokumentiert, berichtet das 'Wall Street Journal', das bereits einen Blick in den noch nicht veröffentlichten Bericht werfen durfte. Allerdings dürfte die Krtik des Ombudsmanns nichts an den Ergebnissen der Untersuchung der EU-Kommission ändern.

Dennoch nutzt Intel jede Möglichkeit, um gegen das Urteil vorzugehen, dass man aus eigener Sicht als ungerechtfertigt betrachtet. Die Anwälte des Chipherstellers gehen von einem jahrelangen Rechtsstreit aus. Eines der Berufungsverfahren stützt sich unter anderem auf die Menschenrechte. Diese sollen verletzt worden sein, da man sich nicht wie in einem Gerichtsverfahren verteidigen konnte.

Der besagte Dell-Mitarbeiter soll erzählt haben, dass man die Intel-Prozessoren aus einem bestimmten Grund den Modellen von AMD vorgezogen hat. Demnach wurde die Performance der AMD-Prozessoren als "sehr unzureichend" beurteilt. Die Entscheidung zu Gunsten von Intel wurde also aus technischen Gründen getroffen, und nicht, wie von der EU-Kommission dargelegt, aus Angst vor wirtschaftlichen Nachteilen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren38
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden