Facebook-Posting bringt Gerichtsurteil zum Wackeln

Internet & Webdienste Mindestens zwei Geschworene scheinen sich trotz des ausdrücklichen Verbots auf dem Sozialen Netzwerk Facebook über das Geschehen in einem US-amerikanischen Mordprozesses ausgelassen zu haben. Möglicherweise muss nun das gesamte Verfahren neu aufgenommen werden. Im Hinblick auf das amerikanische Gerichtswesen wurde hier eine wichtige Grundregelung verletzt, so David Rudovsky von der University of Pennsylvania Law School. Diese besagt, dass sich Mitglieder der Jury während eines laufenden Verfahrens nicht öffentlich dazu äußern dürfen. Welcher Weg der Kommunikation hierbei eingeschlagen wird, spiele keine Rolle.

Bei der Verteidigung des bereits lebenslang verurteilten Mörders weckt diese Beobachtung hingegen Hoffnung, den Urteilsspruch noch kippen zu können. Sofern der eindeutige Beweis einer solchen Kommunikation erbracht wird, steigen die Chancen, dass der Prozess neu verhandelt werden muss.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Alfred Hitchcock - Collection [7 DVDs]
Alfred Hitchcock - Collection [7 DVDs]
Original Amazon-Preis
16,39
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,00
Ersparnis zu Amazon 27% oder 4,39

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden