ASUS meldet Engpässe bei Notebook-Komponenten

Wirtschaft & Firmen Der Computer-Hersteller ASUS hat derzeit Probleme mit seinen Zulieferern. Bei verschiedenen Komponenten gibt es Engpässe, durch die deren Preise auf dem Weltmarkt steigen. Dem entsprechend steigen die Produktionskosten - vor allem bei Notebooks. Wie das taiwanische Branchenmagazin 'DigiTimes' unter Berufung auf das Unternehmen berichtet, habe man trotzdem vorerst nicht vor, die Preise für die portablen Rechner für den Endkunden anzuheben.

Gänzlich ausgeschlossen ist dies dann aber doch nicht. Den Angaben zufolge werde man die Preisgestaltung bei großen Konkurrenten wie Hewlett-Packard und Acer beobachten. Sollten diese wegen der steigenden Preise im Großhandel mehr für ihre Geräte verlangen, könnten demnächst auch ASUS-Notebooks teurer werden.

Die Engpässe betreffen gleich mehrere Komponenten-Kategorien. Neben 500-Gigabyte-Festplatten, die noch in recht wenigen Produktlinien zum Einsatz kommen, sind es vor allem optische Laufwerke und Chipsätze. Man rechnet damit, dass sich die Situation im September wieder entspannen könnte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr HIILIGHT LED Taschenlampe X3000 - XM-L2 Lenser
HIILIGHT LED Taschenlampe X3000 - XM-L2 Lenser
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 6

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden