iPhone 3GS: Verschlüsselung taugt faktisch nichts

Sicherheitslücken Die Verschlüsselungs-Funktion in Apples neuem iPhone 3GS, die das Gerät für den Einsatz im Business-Bereich geeignet machen sollte, ist leicht zu knacken, berichtete das US-Magazin 'Wired'. Mit einigen Freeware-Tools aus dem Internet lasse sich die Kodierung binnen nur zwei Minuten brechen, erklärte der Sicherheitsexperte Jonathan Zdziarski. "Ich glaube kaum, dass schon einmal ein Entwickler eine so schlecht implementierte Verschlüsselung gesehen hat", sagte er.

An die Daten, die auf dem iPhone gespeichert werden, komme man kaum schwieriger heran, als bei den Vorgängern, die noch nicht über eine solche Funktion verfügten. Hat man 45 Minuten Zeit, könne man sich laut Zdziarski gleich ein komplettes Image des iPhone-Speichers ziehen.

Ein Dieb kann sich das Telefon nehmen, ein Jailbreak-Tool und anschließend einen SSH-Client installieren. Von einem Rechner aus lässt sich dann per Shell-Zugriff ein komplettes, unverschlüsseltes Image erzeugen. Die Hardware-Verschlüsselung sorgt beim Kopiervorgang automatisch für klar lesbare Daten, die vorher noch kodiert im Speicher lagen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden