Deutsche Post kündigt den "Brief im Internet" an

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Post will dem anhaltenden Rückgang im Brief-Geschäft mit einem neuen Geschäftsmodell entgegentreten: Der "Brief im Internet" soll in der Sparte zusätzliche Einnahmen generieren. Jürgen Gerdes, Leiter des Geschäftsbereiches Brief, sieht darin ein "wegweisendes neues Produkt der Zukunft". Klassische und digitale Kommunikation sollen auf diesem Weg miteinander verbunden werden, erklärte er im Rahmen der gestrigen Präsentation der Halbjahresergebnisse.

Registrierte Kunden der Post können ein Schreiben dann am Computer oder über das Handy verfassen und die Post soll für die sichere elektronische Zustellung sorgen. Verfügt der Empfänger nicht über einen Internet-Anschluss oder ist der Post seine Erreichbarkeit per E-Mail nicht bekannt, wird der Brief ausgedruckt und vom Postboten in den Briefkasten geworfen.

Das traditionelle Brief-Geschäft werde damit nur auf den ersten Blick kannibalisiert, so Gerdes. "Tatsache ist, wenn wir nicht in diesem Feld aktiv werden, dann machen es andere. Wir können den historischen Wandel auf dem Briefmarkt nicht aufhalten", erklärte der Manager.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren84
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Führungskräfteseminar
Vera F. Birkenbihl - Führungskräfteseminar
Original Amazon-Preis
69,98
Im Preisvergleich ab
61,99
Blitzangebot-Preis
35,00
Ersparnis zu Amazon 50% oder 34,98

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden