Zero-Day-Sicherheitslücke in mehreren Adobe-Apps

Sicherheitslücken Verschiedene Sicherheits-Unternehmen warnen derzeit vor einer so genannten Zero-Day-Sicherheitslücke in den Programmen Flash Player, Adobe Reader und Acrobat von Adobe. Das bedeutet, dass ein bisher unbekannter und somit auch noch nicht gepatchter Fehler in der Software bereits von Angreifern ausgenutzt wird. Den Angaben zufolge gibt es bereits eine Reihe von Webseiten, die versuchen, Internet-Nutzern über den Bug Malware unterzuschieben.

Das Internet Storm Center führte bereits erfolgreiche Tests mit der Kombination auf dem Internet Explorer und dem Flash Player 10 durch. Bei den Versuchen wurde der Testrechner mit einem Trojaner infiziert, der in den meisten Signatur-Datenbanken von Virenscannern noch nicht enthalten ist.

Aber nicht nur über Webseiten soll sich der Schädling verbreiten können. Offenbar ist es auch möglich, den Schadcode über PDF-Dateien einzuschleusen. Adobe verlautbarte nun, dass man die Sicherheitslücke derzeit untersuche. Ein Sicherheits-Update wird dann voraussichtlich außer der Reihe veröffentlicht - immerhin ist der nächste reguläre Patch Day des des Unternehmens erst im September.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Original Amazon-Preis
59,00
Im Preisvergleich ab
54,04
Blitzangebot-Preis
47,70
Ersparnis zu Amazon 19% oder 11,30

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden