Microsoft schaltet Online-Entwickler-Tool Popfly ab

Wirtschaft & Firmen Microsoft hat angekündigt, dass erst 2007 als Beta gestartete Online-Tool Popfly einzustellen. Mit dem Dienst können Anwender ohne Programmierkenntnisse Online-Spiele, Mashups und Webanwendungen erstellen. Das Tool basiert auf Microsofts Multimedia-Plugin Silverlight. Wie das Unternehmen nun mitteilte, werde der Zugriff am 24. August abgeschaltet. "Wie viele Unternehmen müssen wir uns wegen er ökonomischen Situation neu fokussieren und unsere Prioritäten überprüfen", so Microsoft in einer Stellungnahme.

Damit ist Popfly das nächste Projekt, dass bei Microsoft der Weltwirtschaftskrise zum Opfer fällt. Auch die Aces-Studios und andere Bereiche fielen schon im Zuge massiver Streichungen weg.

Gänzlich umsonst sei die Arbeit an Popfly aber nicht gewesen, hieß es. Aus dem Projekt habe man wichtige Erkenntnisse gewonnen, wie unerfahrene Programmierer an die Entwicklung von Anwendungen herangehen. Diese sollen zukünftig in die Entwickler-Tools des Unternehmens einfließen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Zur Gamescom: Acer Monitor
Zur Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
219,95
Im Preisvergleich ab
209,41
Blitzangebot-Preis
189,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 30,95

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden