Dell: Markt für Computer stabilisiert sich langsam

Desktop-PCs Dell, der zweitgrößte Computerhersteller der Welt, geht davon aus, dass man für das zweite Quartal wieder einen steigenden Gewinn erwarten kann. Im ersten Quartal 2009 waren die Verkäufe um ganze 23 Prozent eingebrochen. Für Dell endet das zweite Quartal des Geschäftsjahres im Juli. In einer Stellungnahme erklärte der Computerkonzern jetzt, dass sich der Markt offenbar allmählich erholt. Die Nachfrage für PCs, Server und andere Systeme habe sich scheinbar stabilisiert, teilte das Unternehmen mit.

An der US-Börse gibt man sich noch etwas zurück haltender, erwartet aber ebenfalls, dass Dell Verkäufe in Höhe von rund 12,5 Milliarden US-Dollar vermelden wird. Damit lägen die Einnahmen etwas höher als im ersten Quartal 2009, als Dell Waren im Wert von 12,3 Milliarden US-Dollar verkaufen konnte.

Nach Angaben von Dell sind die Probleme der PC-Industrie aber noch nicht überwunden. Je nach Art der Produkte und der jeweiligen Region in der Welt schwanke die Nachfrage weiterhin, hieß es. Auch der harte Preiskampf bei gleichzeitig steigenden Kosten für PC-Komponten mache das Geschäft derzeit schwierig.

WinFuture Preisvergleich: PC-Komponenten
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden