Bombendrohungen als Unterhaltungs-Show im Netz

Recht, Politik & EU Im US-Bundesstaat Nord-Carolina wartet derzeit ein Jugendlicher auf seinen Prozess, der die Ereignisse um falsche Bombendrohungen über das Internet vermarktete. Der 16-Jährige gehörte einer Gruppe an, die sich über Foren organisierte und entsprechende Aktionen ankündigte. Jeweils einer von ihnen rief mit einer gefälschten Anschlussnummer bei der Polizei an und setzte eine Bombendrohung gegenüber Schulen und Universitäten ab.

Die Mitglieder der Gruppe konnten jeweils per VoIP den Anruf bei den Behörden mithören. Über Webcams schaute man sich anschließend gemeinsam die Evakuierung des jeweiligen Gebäudes und die Aktivitäten der Polizei an. Um dies zu ermöglichen, wählte man jeweils Einrichtungen, die über Internet-basierte Überwachungskameras verfügten, in die man sich hacken konnte.

Die Aktionen wurden aber auch genutzt, um Geld zu verdienen. Über die inzwischen abgeschaltete Webseite Partyvanpranks.com konnten auch andere Internet-Nutzer gegen Zahlung einer Gebühr an dem Ereignis teilhaben. Wer einen Schulausfall benötigte, konnte dort auch eine Bombendrohung zum Wunschtermin bestellen.

Der verhaftete Jugendliche selbst soll in den letzten zwölf Monaten insgesamt 13 Mal Bombenalarm ausgelöst haben. Die Staatsanwaltschaft will nun erreichen, dass er trotz seines niedrigen Alters nach Erwachsenen-Strafrecht verurteilt werden kann.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren38
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden