MS-DOS-Ersatz FreeDOS feiert seinen 15. Geburtstag

Andere Betriebssysteme Als Microsoft mit der Einführung von Windows 95 die Entwicklung von MS-DOS als eigenständiges Betriebssystem aufgab, entstand neuer Raum für andere, ähnlich einfach gehaltene Systeme. Jetzt feiert mit FreeDOS eine der erfolgreichsten Alternativen ihren 15. Geburtstag. Nachdem Microsoft bekannt gab, dass man MS-DOS nicht weiter als Stand-Alone-Betriebssystem anbieten würde, wollte der Entwickler Jim Hall eine quelloffene Alternative schaffen, die MS-DOS neu implementiert, um es so weiter bestehen zu lassen. Er startete sein Projekt am 28. Juni 1994 unter dem Namen "PD-DOS".

Im Laufe der Jahre wurde das freie Betriebssystem, welches unter der GNU General Public License steht, zunächst in Free-DOS umbekannt, bevor später FreeDOS daraus wurde. Das System hat sich inzwischen bei einigen PC-Herstellern als absolute Basis-Ausstattung etabliert und wird von ihnen als kostenlose Alternative zu Windows vorinstalliert ausgeliefert.

Sowohl Hewlett-Packard, als auch Acer und Dell setzen den MS-DOS-Ersatz auf ihren Fertig-PCs ein, wenn der Kunde dies wünscht. Darüber hinaus soll FreeDOS auch bei vielen Firmen im Einsatz sein, während es Privatanwender zum Beispiel für die Ausführung alter Spiele nutzen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden