Razorfish: Microsoft will Werbeagentur verkaufen

Microsoft Wie aus einem Bericht der 'Financial Times' hervorgeht, will der Softwaregigant Microsoft seine Online-Werbeagentur Razorfish verkaufen. Zu diesem Zweck soll das Unternehmen die Bank Morgan Stanley beauftragt haben. Wie es heißt, soll es bereits einen Interessenten für Razorfish geben. Dabei soll es sich der 'Financial Times' zufolge um den französischen Werbekonzern Publicis handeln. Der Verkauf des Online-Werbgeschäfts könnte Microsoft zwischen 600 und 700 Millionen US-Dollar einbringen, schätzen Analysten.

Microsoft ist bereits seit dem Jahr 2007 im Besitz von Razorfish. Die Online-Werbeagentur war zum damaligen Zeitpunkt ein Tochterunternehmen des US-Werbevermarkters aQuantive. Diesen hatte Microsoft vor zwei Jahren für rund sechs Milliarden US-Dollar übernommen, um seine Position auf dem Werbemarkt zu stärken.

Bislang wollten sich weder Microsoft, noch der mögliche Käufer Publicis zu den Berichten um einen Verkauf von Razorfish äußern. Zu den Kunden von Razorfish zählen unter anderem Audi, Mercedes-AMG, Coca-Cola, AT&T und die Fastfood-Kette Mc Donald's.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:00 Uhr Acer Swift 3 SF314-52-36G5 35,56 cm (14 Zoll, Full-HD, IPS) Ultrabook (Intel Core i3-7100U, 4GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 620, Win 10)Acer Swift 3 SF314-52-36G5 35,56 cm (14 Zoll, Full-HD, IPS) Ultrabook (Intel Core i3-7100U, 4GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 620, Win 10)
Original Amazon-Preis
699
Im Preisvergleich ab
699
Blitzangebot-Preis
599
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100
Im WinFuture Preisvergleich

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden