Einigung auf Urheberrechtsabgabe für USB-Sticks

Wirtschaft & Firmen Die Industrie hat sich mit den Rechteverwertern über die Gestaltung einer Urheberrechtsabgabe auf USB-Sticks und Flash-Speicherkarten geeinigt. Das teilte der Informationskreis AufnahmeMedien (IM) mit. Wie der Branchenverband ausführte, werden zukünftig 10 Cent für jedes verkaufte Produkt an die Verwertungsgesellschaften abgeführt. Die Pauschale gilt unabhängig von der jeweiligen Kapazität der Speichermedien. Weitere Einzelheiten der Vertragsgestaltung werden allerdings noch ausgearbeitet.

"Mit diesem Ergebnis ist es beiden Seiten erstmals gelungen, das neue Vergütungssystem in vernünftiger Art und Weise in die Praxis umzusetzen, wie dies der Gesetzgeber neu geregelt hat", erklärte Rainald Ludewig, Vorsitzender des IM und Chefjustiziar bei Panasonic.

Das Ergebnis sei ausgewogen und trage sowohl den Ansprüchen der Urheber als auch der Industrie Rechnung. "Ich hoffe, dass diese Vereinbarung eine Vorreiterrolle bei allen noch streitigen Verfahren einnehmen wird", so Ludewig weiter.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren101
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden