Nach Nokia: Bochum erhält 53 Millionen Euro

Recht, Politik & EU Nokia, die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen(NRW) und die Stadt Bochum haben heute den Vertrag zum Programm "Wachstum für Bochum" unterzeichnet. Dieser umfasst im Wesentlich Investitionen in die Region. Das wichtigste Ziel des Programms sei es, den Strukturwandel in der Region Bochum zu fördern, so das Wirtschaftsministerium NRW. Es ist mit einem Etat von rund 53 Millionen Euro ausgestattet und unterstützt circa 30 Projekte, vor allem in den Bereichen Gesundheit, Jugend und Bildung.

Unter anderem werden Initiativen im Bereich Medizintechnik, das Projektforum Maschinenbau, ein Sprachcamp für Drittklässler, die hier ihre Deutschkenntnisse und ihre Sozialkompetenz verbessern sollen, sowie eine Initiative, die Hauptschüler dabei unterstützt, Ausbildungsplätze zu finden. Aber auch in IT-Technologie, Energie, Umwelttechnik sowie in Unternehmensgründungen im Technologiebereich sollen Gelder fließen.

Mit dem Programm reagieren die beteiligten Partner auf die große öffentliche Empörung über die Schließung des Nokia-Handywerkes im vergangenen Jahr. Nokia hatte damals eine profitable Fertigungsanlage stillgelegt und rund 4.000 Arbeitsplätze in Bochum vernichtet, um seinen Gewinn durch die Verlagerung der Produktion nach Osteuropa noch um einige wenige Prozente zu steigern. Welcher Anteil am Gesamtetat nun von Nokia selbst kommt, gaben die Partner nicht bekannt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden