Online-Videothek Lovefilm soll verkauft werden

Wirtschaft & Firmen Wie die britische Zeitung 'The Sunday Times' aktuell berichtet, soll die Online-Videothek Lovefilm zum Verkauf stehen. In dem Bericht heißt es, dass die Führungsspitze derzeit den Verkauf prüft - es soll bereits mehrere Interessenten für Lovefilm geben. Die möglichen Käufer, die bislang namentlich nicht bekannt sind, sollen Angebote im Rahmen von rund 200 Millionen Pfund (235,3 Millionen Euro) abgegeben haben. Der Online-DVD-Versender wurde im Jahr 2003 gegründet und ist mittlerweile in Deutschland, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Norwegen vertreten.

Größter Anteilseigner an Lovefilm ist der Online-Einzelhändler Amazon, der im vergangenen Jahr seinen eigenen DVD-Verleih in Deutschland und Großbritannien an Lovefilm ausgelagert hat. Im Gegenzug erhielt Amazon einen Anteil von 32 Prozent an der Online-Videothek, die eigenen Angaben zufolge rund 1,2 Millionen Kunden hat.

Während das Unternehmen in Großbritannien mittlerweile für etwa 50 Prozent der im Internet ausgeliehenen Filme verantwortlich ist und zusätzlich an einem Video-on-Demand-Angebot arbeitet, ist zur Marktsituation in Deutschland derzeit nichts bekannt. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Lovefilm einen Umsatz von 73 Millionen Pfund (86 Millionen Euro).
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

Tipp einsenden