China kämpft gegen schnell wachsenden SMS-Spam

Spam & Phishing Die chinesische Regierung hat Maßnahmen angekündigt gegen den sich massiv ausbreitenden SMS-Spam angekündigt. Da Handys die bevorzugten Geräte für den Internetzugang sind, konzentriert sich die unerwünschte Werbung hier. Die Zahl der Textnachrichten, die von einer einzelnen Mobilfunknummer versandt werden können, wird begrenzt, hieß es. Die drei Mobilfunkbetreiber des Landes - China Telecom, China Mobile und China Unicom - haben den Angaben zufolge bereits entsprechende Verträge zur Umsetzung des Vorhabens unterzeichnet.

Die Obergrenze für den SMS-Versand ist für normale Nutzer nicht spürbar. Spammer, die in kurzer Zeit oft zehntausende Nachrichten verschicken, werden aber ausgebremst.

An normalen Arbeitstagen können von einem Anschluss aus maximal 200 SMS pro Stunde und 1.000 Nachrichten an einem Tag verschickt werden. An Feiertagen steigt das Limit auf 500 SMS pro Stunde und 2.000 am Tag.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden