Betrüger kauften eigene Songs bei iTunes & Amazon

Recht, Politik & EU In Großbritannien hat die Polizei zehn Personen verhaftet, die einer kriminellen Gruppe angehören sollen. Sie sollen Kreditkartenbetrug durch die Verwendung von Musikplattformen verschleiert haben. Wie die britische Tageszeitung 'Guardian' berichtet, waren die mutmaßlichen Täter wohl im Besitz einer ganzen Reihe von gültigen Kreditkartennummern. Allerdings empfanden sie es wohl als zu gefährlich, direkt Geld von den zugehörigen Konten abzuheben - also wurden sie kreativ.

Nach Angaben der Ermittler spielten sie einige eigene Songs ein und ließen diese über ein Unternehmen aus den USA auf den Musikplattformen iTunes und Amazon platzieren. Anschließend nutzten sie die fremden Kreditkartendaten, um die Stücke möglichst oft zu kaufen.

Binnen fünf Monaten generierten sie so einen Umsatz von rund 750.000 Dollar, an dem sie von den Musikanbietern beteiligt wurden. Ermittler von Scotland Yard und dem FBI kamen ihnen aber auf die Schliche. Gestern schlugen die Ermittler mit 60 Beamten zu und verhafteten sieben Männer und drei Frauen aus London, Birmingham, Kent und Wolverhampton.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:10 Uhr CHF9034 Druckluft-Nagler 50-90mm Luftnagler
CHF9034 Druckluft-Nagler 50-90mm Luftnagler
Original Amazon-Preis
149,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
119,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 30
Nur bei Amazon erhältlich

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden