Google-Chef macht sich keine Sorgen wegen Bing

Internet & Webdienste Nachdem Microsoft in der letzten Woche seine neue Suchmaschine Bing der Öffentlichkeit vorgestellt hat, äußerte sich nun erstmals Googles CEO Eric Schmidt in einem Fernsehinterview über den "neuen" Konkurrenten. Gegenüber dem Fox Business Network sagte er, dass es sich ja nicht um den ersten Versuch von Microsoft handelt, eine erfolgreiche Suchmaschine an den Start zu bringen. "Sie führen ungefähr einmal im Jahr einen solchen Relaunch durch. Die Einführung von Bing hat unsere Arbeitsweise nicht verändert. Wir beschäftigen uns mit Suche, wir machen Dinge enorm erfolgreich - durch Innovation", so Schmidt.

Der Google-Chef ist der Meinung, dass jede Suchmaschine ihre eigene Strategie benötigt: "Bei Google geht es darum, alle Informationen zu sammeln und zu organisieren. Yahoo hat einen anderen Ansatz. Ich vermute, irgendwann wird auch Bing zu einer anderen Strategie finden."

Obwohl Schmidt die Gefahr durch Microsoft herunterspielt, will man Bing nicht unterschätzen. So hat man für den heutigen Mittwoch eine Besprechung mit der Geschäftsführung angesetzt, in der es ausschließlich um dieses Thema gehen soll.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden