EDS-Belegschaft streikt gegen Massenentlassungen

Wirtschaft & Firmen Die Beschäftigten des IT-Dienstleisters EDS setzen heute ihren Streik gegen geplante Entlassungen fort. In der letzten Zeit kam es mehrfach zu Kampfaktionen, zuletzt in der vergangenen Woche. Hintergrund ist die Übernahme der Firma durch den Computer-Konzern Hewlett-Packard. Dieser hatte angekündigt, weltweit verschärft Mitarbeitern zu kündigen. Die Gewerkschaften Verdi und IG Metall gehen derzeit davon aus, dass bei EDS in Deutschland rund 1.150 Stellen infrage stehen - das entspricht mehr als einem Viertel der Belegschaft.

In Ludwigsburg, Leuna, Wuppertal, Essen und Köln sollen ganze Standorte schließen. "Die EDS-Oberen ignorierten alle Verhandlungsaufforderungen und Protestaktionen. Sämtliche Gespräche blieben wirklungslos", teilte die IG Metall mit.

Mit dem Streik will man Hewlett Packard nun zwingen, einen Tarifvertrag abzuschließen, der neben einer 6-prozentigen Lohnerhöhung auch Beschäftigungsgarantien enthält. 91,9 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder hatten zu Pfingsten in einer Urabstimmung für den Arbeitskampf votiert.

Nach Angaben der Gewerkschaften zeigt der Streik bereits Wirkung. Zwar sei die Geschäftsführung noch immer nicht zu Verhandlungen bereit, sie versuche aber bereits, den Arbeitskampf zu untergraben. So würden Streikbrecherprämien versprochen, um die Belegschaft zu spalten. Das sei aber bislang nicht gelungen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:45 Uhr beyerdynamic DT 1990 PRO offener Studio-Referenzkopfhörer
beyerdynamic DT 1990 PRO offener Studio-Referenzkopfhörer
Original Amazon-Preis
599
Im Preisvergleich ab
599
Blitzangebot-Preis
449
Ersparnis zu Amazon 25% oder 150

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden