Server: Umsätze brechen ein, Windows weiter vorn

Server Nach neuen Daten der Marktforscher von IDC sind die Verkäufe im Bereich der Server im ersten Quartal 2009 drastisch eingebrochen. Auch Microsoft hat unter diesem Abwärtstrend zu leiden und musste sogar größere Einbußen hinnehmen als die Konkurrenz von Linux und Unix. Nach Angaben von IDC sanken die Einnahmen aus dem Server-Vertrieb gegenüber dem Vorjahresquartal insgesamt um 24,5 Prozent auf nun 9,9 Milliarden US-Dollar. Die Zahl der ausgelieferten Server-Systeme fiel um 26,5 Prozent auf nur noch knapp 1,5 Millionen.

Microsoft trifft der Abschwung bei Servern besonders hart. So gingen die Umsätze aus dem Verkauf von mit Windows ausgerüsteten neuen Servern in den ersten drei Monaten des Jahres 2009 um 28,9 Prozent zurück. Insgesamt wurden jedoch noch immer 3,7 Milliarden US-Dollar eingenommen, was den Windows-Servern den Spitzenplatz beschert.

Die Umsätze bei Unix-Servern fielen um 17,5 Prozent auf nun 3,3 Milliarden, während auch bei Linux-Servern ein Rückgang von 24,8 Prozent auf jetzt 1,4 Milliarden US-Dollar zu verzeichnen war. Vor allem im Segment der günstigen Server, die in großen Mengen eingesetzt werden, gab es die größten Verluste.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden