Microsoft verliert Neuseeland als Großkunden

Wirtschaft & Firmen Der Software-Konzern Microsoft verliert offenbar Neuseeland als Großkunden. Wie die dortige Regierung mitteilte, sei es nicht gelungen, sich auf eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages zu einigen. Die bisherige Vereinbarung aus dem Jahr 2000 umfasste faktisch den gesamten öffentlichen Sektor. Die IT-Abteilungen der jeweiligen Ministerien und Behörden konnten im Rahmen dessen je nach Bedarf Lizenzen und Webservices bei Microsoft buchen.

"Während der Gespräche zeigte sich, dass diese formale Vereinbarung mit Microsoft nicht mehr adäquat weitergeführt werden kann", teilte die für die Beschaffung im öffentlichen Dienst zuständige State Services Commission mit.

Gänzlich sind die staatlichen Institutionen Neuseelands allerdings noch nicht als Kunden verloren. Microsoft muss nun allerdings jeweils Verhandlungen mit den einzelnen Behörden führen. Das Unternehmen kündigte bereits an, mit den gleichen Preisangeboten wie beim Großvertrag in die Gespräche einzusteigen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:50 Uhr AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
Original Amazon-Preis
91,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
73,59
Ersparnis zu Amazon 20% oder 18,40
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden