Virus befällt PCs von FBI und weiteren US-Behörden

Viren & Trojaner Die Computersysteme verschiedener US-Behörden sind gestern von einem bisher unbekannten Virus infiziert worden. In der Folge mussten sowohl die US-Bundespolizei FBI, als auch die U.S. Marshals ihre Netzwerke teilweise abschalten. Der Vorfall wurde inzwischen von den betroffenen Behörden bestätigt. Nach Angaben der U.S. Marshals, die für den reibungslosen Betrieb des US-Justizsystems sorgen sollen, mussten die Verbindungen zum US-Justizministerium vorübergehend gekappt werden. Auch das FBI bestätigte das Problem, gab aber nur zu Protokoll, dass man sich derzeit mit dem Problem befasst.

Nach Angaben des FBI waren auch andere US-Behörden betroffen, die jedoch nicht näher genannt wurden. Bisher ist noch unklar, um welche Art von Virus es sich handelt und woher dieser stammt. Zu keinem Zeitpunkt sollen Daten nach außen gelangt sein. Die Mitarbeiter der U.S. Marshals können derzeit nicht auf das Internet zugreifen und E-Mail nur begrenzt nutzen. Ähnliche Maßnahmen wurden auch vom FBI ergriffen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
97,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,98
Ersparnis zu Amazon 18% oder 18
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden