Sony Ericsson braucht dringend 100 Millionen Dollar

Wirtschaft & Firmen Der Handy-Hersteller Sony Ericsson benötigt dringend zusätzliches Kapital. Mindestens 100 Millionen Dollar müssen in der nächsten Zeit in das Unternehmen fließen, so ein Sony-Sprecher. Derzeit prüfe das Management verschiedene mögliche Geldquellen. Sony-Finanzchef Nobuyuki Oneda hatte schon in der letzten Woche darauf hingewiesen, dass der Handy-Hersteller womöglich nur mit einer Geldspritze Chancen hat, die Krise zu überstehen.

Hintergrund der massiven Probleme des Unternehmens ist der stark gefallene Absatz von Mobiltelefonen. Rund 14 Millionen Geräte konnte man im letzten Quartal verkaufen, ein Jahr zuvor waren es noch 22 Millionen.

Angesichts dieser Entwicklung hatte das Management bereits Massenentlassungen für dieses Geschäftsjahr angekündigt. Von den zuletzt 10.000 Beschäftigten sollen um die 2.000 das Unternehmen verlassen. Für den Jahresverlauf rechnet man nicht mit einer Verbesserung der Situation.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden